Chi-Quadrat-Test

Der Chi-Quadrat-Test ist ein Test mit einer Chi2-verteilten Teststatistik. Der Term bezieht sich i. d. R. auf den Chi2-Test, der die Unabhängigkeit zwischen zwei nominalskalierten Variablen testet.

Dies erfolgt durch den Vergleich einer Kontingenztabelle (empirisch beobachtete Häufigkeitsverteilung) und einer Indifferenztabelle (erwartete Häufigkeitsverteilung bei perfekter Unabhängigkeit). Eine höhere Differenz zwischen Kontingenztabelle und Indifferenztabelle resultiert in einem höheren Chi-Quadrat Wert, für den dann anhand der Chi-Quadrat-Verteilung ein p-Wert ermittelt werden kann.

 

 

Kontingenztabelle

In Kontingenztabellen (auch Kontigenztafel oder Kreuztabelle genannt) wird die Häufigkeitsverteilung zweier kategorialer Variablen dargestellt (hier: Haarfarbe & Geschlecht).

Sie ist deshalb so praktisch, weil in ihr die Häufigkeiten der kombinierten Unterkategorien beider Variablen dargeboten werden .

Die Ränder der Tabelle (siehe Zeile und Spalte „Gesamt“) repräsentieren dabei die Randverteilungen. Unten rechts lässt sich die gesamte Stichprobengröße ablesen.

 

Vorgehen in SPSS: Die Kreuztabelle kann über Analysieren / Deskriptive Statistik / Kreuztabelle erstellt werden. Hier können auch der Chi-Quadrat-Test und weitere hilfreiche Kennwerte, wie z.B. die relative Häufigkeit zur Tabelle hinzugefügt werden.

 

Beispiel einer 2 x 3 Kontingenztabelle: 

Blond Braun Andere Gesamt
Männer 12 27 3 42
Frauen 22 10 4 36
Gesamt 34 37 7 78

 

 

 

Trag dich hier für Dr. Ortmanns beste Maildizin ein und erhalte regelmässige für deine empirische Promtion

You have Successfully Subscribed!